Lade...
 

Wissenswertes

Änderung des Tierschutzgesetzes beschlossen

Autor: Johannes HAMMERL - Veröffentlicht 16.04.2017 09:36 - (921 Zugriffe)
Das Tierschutzgesetz wird an neue Entwicklungen auf dem Gebiet des Tierschutzes angepasst. Das Bundesgesetz, mit dem das Tierschutzgesetz geändert wird (Tierschutzgesetz-Novelle 2017), wurde am 30. März 2017 im Nationalrat beschlossen.

Aufgrund der beschlossenen Änderung des Tierschutzgesetzes ist die Verwendung von Zughalsbändern nur mehr gestattet, wenn diese mit einem „Stopp“ versehen sind, damit die würgefunktion auch offensichtlich unterbunden ist.

Chip und Registrierung

Autor: Beate Schleichert - Veröffentlicht 05.09.2016 08:26 - (618 Zugriffe)
Seit 2010 müssen laut § 24a Tierschutzgesetz i.d.g.F. alle in Österreich gehaltenen Hunde mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein. Diese Kennzeichnung stellt sicher, dass ein Hund eindeutig mit einem weltweit einmaligen Nummerncode identifiziert werden kann und so dem rechtmäßigen Besitzer schnell zurückgeführt werden kann.
Wer seinen Hund/seine Hunde nicht in der Heimtierdatenbank meldet, begeht eine Verwaltungsübertretung und ist gemäß § 38 des Tierschutzgesetzes mit einer Geldstrafe (bis zu € 3.750,-, im Wiederholungsfall bis zu € 7.500,-) zu bestrafen.
Welpen müssen spätestens im Alter von drei Monaten, jedenfalls aber vor der ersten Weitergabe gechippt werden. Die Implantation des Mikrochips wird in der Tierarztpraxis durchgeführt.